Una tortuga encontrada en estado crítico se recupera en Poema del Mar antes de ser devuelta al mar 2

Eine Schildkröte, die in kritischem Zustand aufgefunden wurde, erholt sich im Poema del Mar, bevor sie wieder ins Meer zurückgebracht wird. Kürzlich wurde dieses große Exemplar, das mehr als 70 kg wiegt, aus dem medizinischen Bereich des Aquariums in die Ausstellung Deep Sea gebracht, wo es bis zu seiner Auswilderung bleiben wird.

Während des Transfers wurden die Mitarbeiter von Poema del Mar von Luis Ibarra, Präsident der Hafenbehörde von Las Palmas de Gran Canaria, und Pascual Calabuig, Tierarzt des Cabildo de Gran Canaria, begleitet.

Diese Unechte Karettschildkröte wurde im südlichen Teil von Gran Canaria in kritischem Zustand und mit Blutegeln bedeckt gefunden. Nachdem sie vom Centro de Recuperación de Fauna Silvestre de Tailarte (Auffangzentrum für Wildtiere in Tailarte) gerettet und gepflegt worden war, nahm Poema del Mar sie in seine Einrichtungen auf, um sie auf die Wiederauswilderung im Meer vorzubereiten.

Una tortuga encontrada en estado crítico se recupera en Poema del Mar antes de ser devuelta al mar 6

Zwei Wochen lang wurde die Schildkröte von den Mitarbeitern des Aquariums gepflegt, hat an der Oberfläche gefressen und sich gestärkt und vorbereitet auf den Rest ihres Aufenthalts in der Deep Sea, wo sie mit zahlreichen Arten leben wird, die in ihrer natürlichen Umgebung vorkommen und denen sie bei ihrer Rückkehr ins Meer begegnen wird.

Wer Poema del Mar in den nächsten Wochen besucht, kann das Tier aus nächster Nähe sehen und etwas über seine Geschichte erfahren, aber auch etwas über die Situation der Art in freier Wildbahn lernen, was zweifellos zu ihrem Schutz beitragen wird. Die Caretta caretta wird in der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union für Naturschutz als gefährdet eingestuft.

Una tortuga encontrada en estado crítico se recupera en Poema del Mar antes de ser devuelta al mar 5

acuario poema del mar amplía horario 1

Nach dem großen Zuspruch der Besucher seit der Wiedereröffnung im Mai hat das Aquarium Poema del Mar bekannt gegeben, dass es ab morgen, Donnerstag, den 22. Juli, wieder jeden Tag von Montag bis Sonntag von 9:30 bis 17:30 Uhr geöffnet sein wird. Alle Details zum aktuellen Betrieb der Anlagen und zu den Sicherheitsmaßnahmen können auf der Website nachgelesen werden.

Damit das Erlebnis nicht nur aufregend, sondern auch völlig sicher ist, sind alle sanitären Maßnahmen gewährleistet. Die Verwendung von Masken ist Pflicht und die Kapazität wird in den verschiedenen Bereichen kontrolliert, die zudem kontinuierlich desinfiziert werden. Darüber hinaus wird während des gesamten Rundgangs hydroalkoholisches Gel für die Kunden verfügbar sein.

acuario poema del mar amplía horario 2

Seit der Wiedereröffnung können die Besucher dank neuer Exponate wie dem Brutkasten für Bambushaieier, in dem man perfekt sehen kann, wie sich die Embryonen im Ei noch entwickeln, ein noch umfassenderes Erlebnis genießen als je zuvor. Beeindruckend ist auch die brandneue Sammlung von neun Fossilnachbildungen, die Besucher jeden Alters zum Staunen bringt.

Eine weitere große Neuheit ist ein neuer Video-Guide. Mit ihm können die Besucher nicht nur eine personalisierte Führung genießen, sondern erhalten auch Informationen im Videoformat über die mehr als 450 Arten, die im Aquarium leben, wodurch das Besuchererlebnis zusätzlich erweitert wird.

acuario poema del mar amplía horario 3

Sie können auch etwas über die Forschungs- und Naturschutzarbeit erfahren, die im Aquarium geleistet wird. „Wir sind ständig in die Arbeit mit Tieren in der Natur involviert, dank des Wissens, das wir über die Tiere in menschlicher Obhut haben“, sagt Patricia Campos, technische Leiterin von Poema del Mar. Sie fügt hinzu, dass ihre Mission darin besteht, „zu versuchen, dieses Wissen in der Natur anzuwenden“.

Die Sicherheitsmaßnahmen können unter diesem Link eingesehen werden: https://www.poema-del-mar.com/medidas-de-seguridad-nuevas-es

Eintrittskarten können erworben werden unter: https://ticket.poema-del-mar.com/

acuario poema del mar amplía horario 4

acuario poema del mar amplía horario 5

día mundial de los oceános poema del mar 01

Heute Morgen, am Dienstag, den 8. Juni 2021, anlässlich des Welttages der Ozeane, haben Wissenschaftler und Institutionen im großen Aquarium Poema del Mar auf Gran Canaria zum Schutz der Ozeane und zur nachhaltigen Nutzung der Ressourcen aufgerufen. An der Veranstaltung, die von der Loro Parque Fundación und der Ozeanischen Plattform der Kanarischen Inseln (PLOCAN) organisiert wurde, nahmen die beiden kanarischen Universitäten und der stellvertretende Minister für die Bekämpfung des Klimawandels der Regierung der Kanarischen Inseln teil.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der von den Vereinten Nationen ausgerufenen Dekade der Ozeane statt und hat zum Ziel, eine Bewegung von Institutionen und Bürgern zum Schutz der Ozeane herbeizuführen sowie über die Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt zu informieren und die Weltbevölkerung für ein Projekt zum nachhaltigen Umgang mit den Ozeanen zu mobilisieren und zu vereinen.

Dr. Javier Almunia, Direktor der Loro Parque Fundación, begrüßte die Teilnehmer und betonte die Notwendigkeit des Schutzes der Meeresressourcen und die Arbeit, die seine Stiftung seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Ozeane leistet. „Wir haben das vom Loro Parque übernommen“, erklärt er, welcher bereits in den 1980er Jahren Pionierarbeit auf diesem Gebiet geleistet hat, „um zu versuchen, ein Walschutzgebiet in Makaronesien zu schaffen, und das zu einer Zeit, als in dieser Gegend noch Wale gejagt wurden.“ „Heute haben wir andere Probleme wie Plastikverschmutzung, Überfischung, Lärmverschmutzung ... und es ist nach wie vor notwendig, die Meeressäuger mit der Unterstützung von internationalen Organisationen zu schützen“, sagte er.

día mundial de los oceános poema del mar 02

 

Joaquín Hernández, Direktor von PLOCAN, erklärte seinerseits, dass die Meeresumwelt lebenswichtig für den Menschen ist und wollte auf den Zustand aufmerksam machen, in dem sie sich heute befindet: “Das natürliche Gleichgewicht ist bedroht, die Gesundheit der Ozeane verschlechtert sich, und wir müssen Prozesse wie Verschmutzung, Klimawandel und Raubbau an den Ressourcen wieder umkehren“, sagte er. Dazu müsse man auf den Kanarischen Inseln die Beobachtung und Forschung fördern, woran PLOCAN täglich arbeitet, um die Umwelt besser zu verstehen, ihre Veränderungen zu beobachten und die Auswirkungen der Faktoren, die ihr Gleichgewicht bedrohen, zu reduzieren

Sowohl Luis Serra, Rektor der Universität von Las Palmas de Gran Canaria, als auch Ernesto Pereda, Vizerektor für Forschung an der Universität von La Laguna, betonten die enge Verbundenheit beider kanarischer Bildungseinrichtungen mit dem Meer und die Wichtigkeit, die Forschung durch Projekte wie CanBIO, das von Loro Parque und der Regierung der Kanarischen Inseln mitfinanziert wird, fortzusetzen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verstehen und Maßnahmen zum Schutz und zur Erholung der Meere vorzuschlagen. Pereda, der bei der Veranstaltung nicht anwesend sein konnte und sich telefonisch zuschaltete, wollte die unvergleichliche Kulisse hervorheben, in der die Veranstaltung stattfand, die beeindruckende Deep Sea des Poema del Mar.

Schließlich wollte Miguel Angel Perez, stellvertretender Minister für die Bekämpfung des Klimawandels der Regierung der Kanarischen Inseln, den großen biologischen Reichtum der Gewässer des Archipels hervorheben, eine Artenvielfalt, die es, wie er sagte, zu schützen gilt. „Wir müssen von einem Modell der Ausbeutung zu einem Modell der Nachhaltigkeit von Ressourcen übergehen und es liegt in den Händen von Orten wie Poema del Mar, uns bewusst zu machen, dass die Zukunft der nächsten Generationen davon abhängt, was wir heute tun“, schloss er.

Alle Teilnehmer wollten der Loro Parque Fundación und PLOCAN für die Initiative gratulieren, die dazu diente, die Verbindungen und die bestehenden Synergien zwischen den verschiedenen Akteuren zu stärken, die für die Erhaltung, den Schutz, die Wiederherstellung und die nachhaltige Nutzung der Ozeane F+E+I betreiben und weiterentwickeln.

poema del mar deep sea 1

Die World Association of Zoos and Aquariums, WAZA, gab kürzlich bekannt, dass das Poema del Mar eines ihrer neuen Mitglieder ist. Diese Nachricht folgte kurz auf die Wiedereröffnung des Aquariums nach mehr als 13-monatiger Schließung und ist eine Anerkennung für die großartige Arbeit in Sachen Artenschutz und -erhaltung, die es seit seiner Eröffnung im Jahr 2017 leistet, sowie dafür, dass Tierschutz in seinem Konzept oberste Priorität hat.

Loro Parque ist ebenfalls Teil dieser globalen Organisation, die ihren Jahreskongress im Jahr 2022 in den Anlagen des Parks abhalten wird.

Über WAZA

WAZA ist der globale Zusammenschluss von regionalen und nationalen Verbänden, Zoos und Aquarien, die sich für die Pflege und Erhaltung von Tieren und ihren Lebensräumen weltweit einsetzen. Mit mehr als 400 Mitgliedern fördert die WAZA die Zusammenarbeit unter ihnen sowie mit führenden Wildtierexperten, Akademien und Universitäten. Darüber hinaus unterstützt sie das Artenschutzmanagement und die humane Tierhaltung und fördert gleichzeitig höchste Standards für das Tierwohl und die Qualität in den Einrichtungen der Mitglieder.

apertura PDM 1

Heute Morgen, am Freitag, den 23. April, und nach der gestrigen Ankündigung des Loro Parque, hat auch das große Aquarium Poema del Mar bekannt gegeben, dass es am kommenden Samstag, den 1. Mai, nach mehr als 13 Monaten Zwangsschließung aufgrund der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrise wieder seine Türen öffnen wird. Dies wurde auf einer Pressekonferenz von Christoph Kiessling, Vizepräsident des Unternehmens, bekannt gegeben.

Die Situation hat sich nicht erkennbar verbessert, aber wir denken, dass die Wiedereröffnung ein wichtiger Schritt ist und dass wir damit ein Zeichen für die Wirtschaft auf der Insel setzen, und wir hoffen, dass es die richtige Entscheidung ist“, sagte Kiessling. Er betonte auch, dass diese Entscheidung für das Unternehmen mit erheblichen „Anstrengungen“ verbunden ist. Denn zum einen trägt es weiterhin die Betriebskosten seiner Einrichtungen, zum anderen finanziert es über seine Stiftung, die in diesem Jahr mehr als eine Million Euro zur Verfügung stellt, Naturschutzprojekte und investiert in Innovationen, für die es mehr als 200.000 Euro bereitgestellt hat.

Während des Besuchs ist die Einhaltung aller Hygienevorschriften gewährleistet, sodass es nicht nur ein einzigartiges, sondern auch ein absolut sicheres Erlebnis für die Besucher ist. Die Verwendung von Masken wird obligatorisch sein und die Kapazität wird in den verschiedenen Bereichen kontrolliert, diese werden auch regelmäßig desinfiziert. Zusätzlich wird den Besuchern an verschiedenen Punkten des Rundgangs hydroalkoholisches Gel zur Verfügung stehen.

In diesen mehr als 13 Monaten wollte das Aquarium alle seine Follower auch zu Hause über die sozialen Netzwerke erreichen. Neben einer Vielzahl von Inhalten teilte Poema del Mar zahlreiche Live-Videos und Berichte mit den Mitarbeitern des Aquariums in der Hauptrolle sowie auch interessante und originelle Fotos und Videos aus dem Alltag der Tiere.

In der Tat konnte das Aquarium trotz der Schließung und aller schlechten Nachrichten inmitten der Pandemie auch weiterhin gute Neuigkeiten verzeichnen und das Team erlebte unvergessliche Momente. Ein gutes Beispiel dafür ist, dass es dem Poema del Mar in dieser Zeit als erstem Aquarium gelungen ist, eine enorm sensible und verletzliche sowie in menschlicher Obhut nur sehr schwer zu züchtende Art, nämlich den Seedrachen, zu züchten. Unter anderem wurden auch neue Seepferdchen, Hundshaie, Stachelrochen und Bambushaie geboren.

apertura PDM 2

Zudem wurden neue Ausstellungen geschaffen, um das Erlebnis „Poema del Mar“ noch besser zu machen. So kann man zum Beispiel im Brutbecken für Bambushai-Eier genau sehen, wie sich die Embryos im Ei entwickeln. Beeindruckend ist auch eine neuartige Sammlung von neun Fossilien-Nachbildungen, die Besucher jeden Alters zum Staunen bringen werden.

Eine weitere große Neuheit ist ein neuer Video-Guide, ein System, das es den Besuchern nicht nur ermöglicht, eine persönliche Führung zu erhalten, sondern auch Informationen in Videoform über die mehr als 450 Arten, die im Aquarium leben, wodurch das Besuchererlebnis zusätzlich bereichert wird.

Auch die Forschungs- und Naturschutzarbeit des Aquariums wurde fortgesetzt. „Wir arbeiten ständig mit Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, dank unseres Wissens, das wir über die Tiere in menschlicher Obhut gewonnen haben“, sagt Patricia Campos, technische Leiterin des Poema del Mar. Sie fügt hinzu, dass es ihr Ziel ist, „zu versuchen, dieses Wissen in der Natur anzuwenden“.

Ab dem Tag der Wiedereröffnung ermöglicht das Unternehmen die Nutzung aller Tickets, die vor der Erklärung des Ausnahmezustands gekauft wurden und denen es eine unbefristete Gültigkeit gewährt hat, und verlängert die Gültigkeit aller Jahreskarten.

apertura PDM 3

Am 15. März 2020 schloss der berühmte Loro Parque Zoo in Puerto de la Cruz (Teneriffa) zum ersten Mal seit seiner Eröffnung am 17. Dezember 1972 seine Türen für die Öffentlichkeit. In seiner fast 50-jährigen Geschichte hatte diese bekannte „Botschaft für Tiere“ nie geschlossen und war 365 Tage im Jahr in Betrieb.

Der Loro Parque, der als bester Zoo der Welt gilt, ist das persönliche Werk des Unternehmers Wolfgang Kiessling, der auch heute noch mit 83 Jahren als Präsident zusammen mit seinem Sohn Christoph Kiessling, der inzwischen Vizepräsident ist, an der Spitze des Unternehmens Loro Parque „die Fäden in der Hand hält“. Zeitgleich mit der traurigen Realität, ein Jahr lang für die Öffentlichkeit geschlossen zu sein, gab Wolfgang Kiessling das folgende Interview, in dem er ein Resümee zieht und hoffnungsvoll in die Zukunft blickt.

Ruhig auf der Terrasse seines Wohnsitzes im Herzen des Loro Parque, empfängt uns Wolfgang Kießling mit einer Maske und inzwischen völlig genesen von COVID, das ihn auch fast drei Wochen außer Gefecht gesetzt hat. Zum Glück, wie er selbst bestätigt, mit moderaten Symptomen, die er nun überwunden hat. Es waren drei Wochen, die ihm geholfen haben, viel zu reflektieren, die Lage zu überblicken und an die Zukunft zu denken.


Nachdem Sie das Coronavirus überstanden haben und mit 83 Jahren immer in Aktion sind, sehe ich Sie gelassen und umgeben von Ihrem großen Werk, dem Loro Parque, den Sie selbst vor fast 50 Jahren gegründet haben. Dieser ist nun seit einem Jahr geschlossen?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich vollständig genesen bin, aber ich bin bereits entlassen worden und fühle mich sehr gut. Ich möchte weitermachen und vor allem möchte ich, dass der Loro Parque auf Teneriffa und das Aquarium Poema del Mar auf Gran Canaria ihre Türen wieder öffnen und Besucher empfangen können. Es war sehr hart zu sehen, wie diese beiden großartigen Zoos, der Siam Park im Süden von Teneriffa, sowie unser Hotel Botánico und das Restaurant Brunelli’s Steakhouse, beide ebenfalls in Puerto de la Cruz, geschlossen bleiben mussten. Das Wichtigste ist, dass die Tiere in all dieser Zeit und wie immer perfekt versorgt wurden, mit all der Sorgfalt, die jedes einzelne Tier benötigt, mit der absoluten Professionalität der Menschen, die mit uns arbeiten, aber vor allem mit viel Liebe. Mein größter Wunsch ist es, weiterhin alle bestens über den Loro Parque zu informieren und die Gewissheit zu vermitteln, dass die Tiere hier nicht leiden, sondern dass sie ein ruhiges und glückliches Leben führen. Manche Tierschützer und Anti-Zoo-Aktivisten behaupten, dass Tiere in Zoos leiden, aber dieser Vorwurf ist gleichermaßen falsch wie ungerecht. Der Loro Parque ist ein gut geführter Tierpark. Im Loro Parque sind alle, die dort arbeiten, Fachleute und Tierliebhaber und sie sind als erstes daran interessiert, dass es ihren geliebten Tieren, um die sie sich kümmern und die unter ihrer Aufsicht stehen, gut geht und sie sich wohl fühlen. In unseren Einrichtungen finden Wildtiere, exotische Tiere, ein Refugium, in dem ihre Rechte und Interessen verteidigt werden.

In letzter Zeit wurden wir Zeuge von großen Bränden auf der ganzen Welt, von denen viele Tierarten betroffen waren.

Es ist unverständlich, dass wir uns im Jahr 2021 nicht mehr daran erinnern, was im Jahr 2020 geschah. Es war ein Jahr, in dem Millionen von Hektar Wald, Dschungel und Natur von schweren Bränden im Amazonas, in Afrika, Indonesien und Australien betroffen waren. Tausende von Arten sind betroffen und Millionen von Tieren wurden durch Feuer getötet. Deshalb verstehen wir die Aktivisten nicht, die gegen die einzigen Institutionen auf der Welt vorgehen, die sich wie der Loro Parque für das Wohl der Tiere einsetzen. In unserem Fall haben wir gerade zwei neue Lear-Aras nach La Catinga (Brasilien) zurückgebracht. Zuerst wurden uns von dort 4 Exemplare des Lear-Aras, dessen Art vom Aussterben bedroht war, anvertraut. Nach viel harter Arbeit und Hingabe konnten wir dank der Loro Parque Fundación und des Loro Parque-Teams nun mehr als 40 Vögel züchten und insgesamt 8 davon nach La Catinga zurückbringen, wo sie nun frei in ihrer natürlichen Umgebung fliegen. Dies ist ein großer Erfolg. In ähnlicher Weise werden in Italien und Kroatien Geier gezüchtet und freigelassen. Es gibt eine beeindruckende internationale Bewegung, um Arten zu retten, sie richtig zu züchten und sie dann freizulassen, wieder auszuwildern und in ihre natürliche Umgebung zurückzubringen. Aber darüber wird nicht gesprochen, sondern lediglich über das Negative, das manche Leute zu sehen glauben.

Ich verstehe, dass sich das alte Konzept von Zoos längst grundlegend geändert hat und völlig verschwunden ist… Sie züchten weiterhin und schaffen Leben…

Heutzutage sind alle großen Zoos der Welt wie natürlich der Loro Parque auf Teneriffa und das Poema del Mar auf Gran Canaria Zentren für die Erhaltung der Artenvielfalt, authentische Botschaften der Tierwelt, in denen Leben gegeben wird, Leben gezüchtet wird und Leben gerettet wird. Die Aktivisten sind… Angestellte. Sie sind gewöhnliche Menschen, deren Aufgabe es ist, Zoos zu schaden. Viele von ihnen sind bezahlte Mitarbeiter für Organisationen wie M.C.O., die PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) unterstellt ist, die allein in den USA über 60 Millionen Dollar an Spendengeldern verfügt. Davon gehen nur etwa 700.000 Dollar an die Tiere, der Rest wird für Anwälte, Gehälter, Mieten usw. verwendet. Das Ziel der Aktivisten ist es, die Tierhaltung in allen Zoos zu unterbinden. Folglich ist für sie ein Tier, das in einem Zoo geboren wird, ein Tier, das nicht geboren werden sollte. Aber die Zucht gehört zu den Rechten eines Tieres und ist durch die europäische Zooverordnung geschützt. Loro Parque hat in seinen fünf Grundsätzen das Recht, Tiere zu züchten. Zu den neuesten Nachrichten gehört die Auswilderung von zwei weiteren Lear-Aras in ihrem Lebensraum in Brasilien und von 20 Guayaquilsittichen in Ecuador. Dabei muss man sagen, dass ohne die Hilfe des Loro Parque bereits 10 Papageienarten, darunter der Lear-Ara (Brasilien), der Graubrustsittich (Brasilien) und der Gelbohrsittich (Kolumbien), weltweit ausgestorben wären und natürlich auch der Orca Morgan wäre ohne unsere Hilfe gestorben. Wir arbeiten für das Leben der Tiere und entsprechend pflegen wir alle Tiere mit Liebe, Umsicht, Verständnis, Hingabe und einem Höchstmaß an Professionalität.

Was könnten sie tun, die örtlichen Behörden, Inselverwaltungen, Gebietskörperschaften und auch der Staat tun, um dem Loro Parque zu helfen?

Im Moment haben wir ausgezeichnete Beziehungen zu allen Behörden und deren Vertretern. Das Wichtigste wäre, für die nächsten Jahre sicher zu sein, dass ein möglicher politischer Wechsel unsere Situation nicht beeinflussen würde, dass unsere Politiker auf den Kanarischen Inseln sich nicht auf die Diskussion einlassen würden, Delfine, Orcas oder Gorillas aus dem Tierpark zu nehmen. Wir müssen verstehen, dass die Aktivisten jeweils bestimmte Tiere benutzen, um gegen die Zoos vorzugehen. Mal geht es um die Delfine, mal um die Orang-Utans, mal um die Bären. In unserem Fall wird der Loro Parque wegen seiner Orcas angegriffen. Jeder wichtige Zoo hat sein „Kreuz“ zu tragen und es sind immer bezahlte Aktivisten, die gut verdienen und dafür bezahlt werden, die unter guten Bedingungen reisen und Anwälte „a gogó“ haben. Sie machen uns das Leben sehr schwer und tragen nichts Positives zur Gesellschaft bei. Deshalb brauchen wir mehr… Wir müssen die wahren Informationen zu den Menschen bringen und die Menschen müssen sie ihrerseits auf positive Weise an noch mehr Menschen weitergeben.

2022 wird der Loro Parque sein 50-jähriges Jubiläum feiern. Er ist aktuell die am zweithäufigsten besuchte Attraktion auf Teneriffa, nach dem “Vater” Teide… und es begann alles mit nur 25 Leuten und 150 Papageien…

In der Tat, so war es… Derzeit werden im Loro Parque und im Poema del Mar insgesamt rund 40.000 Tiere professionell, mit Sorgfalt, Hingabe und viel Liebe gepflegt und betreut, und diese 40.000 Tiere dienen als „Botschafter“ für ihre Artgenossen in der Wildnis. Mittlerweile schafft das gesamte Unternehmen Loro Parque bei laufendem Betrieb rund 1.000 direkte und etwa 10.000 indirekte Arbeitsplätze. Allein im Loro Parque und Poema del Mar haben wir rund 500 direkte Arbeitsplätze. Laut unseren Berechnungen sind etwa 1.230 Unternehmen auf den Kanarischen Inseln dank des Unternehmens Loro Parque beschäftigt. Allein die Meeressäuger (Delfine, Seelöwen und Orcas) fressen jeden Tag 1.000 kg Fisch. Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, halten wir immer einen Vorrat an Futter für alle Tiere für drei Monate vor.

Wenn man das alles weiß, kann man sich vorstellen, was hinter dem Loro Parque und dem Poema del Mar steckt, was der Unterhalt kostet und welche Arbeit mit der Pflege und dem Schutz dieser Tiere verbunden ist…

Wissen Sie, vor langer Zeit, bis 1992, hatte ich ein kleines Boot und bin an den Wochenenden zum Fischen gefahren. Sie können das sicher nicht glauben, aber seit das erste Aquarium im Loro Parque eingerichtet wurde, habe ich auf der Stelle mit dem Angeln aufgehört, denn man lernt die Fische zu mögen und zu lieben. Und das ist es, was ein Park wie der unsere tut. Der Loro Parque weckt Liebe und Sympathie für die Tiere bei den Besuchern durch ihre Bewegungen, ihren Geruch, ihre Mimik und die Gefühle und Stimmungen, die sie über ihre Gesichter und ihre Körpersprache vermitteln. Ich sage immer, dass diejenigen, die heute den Zoo kritisieren, einmal zurückdenken sollten, wie sie als Kind in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern einen Zoo besucht haben, und danach wird sich zeigen, wie weit ihre Sympathie für Tiere reicht. Es ist beeindruckend zu sehen, wie ein Kind einem Elefanten eine Banane gibt und wie der Elefant mit seinem Rüssel vorsichtig die Banane aus der kleinen Hand des Kindes nimmt. Es schafft Verständnis, Freundschaft und Zuneigung.

Darüber hinaus haben der Loro Parque und seine Fachleute über die Loro Parque Fundación jahrelang Schutzprojekte auf der ganzen Welt entwickelt, die auch trotz geschlossener Türen und ohne Besucher aufrechterhalten wurden.

In der Tat haben wir die Loro Parque Fundación, eine gemeinnützige Organisation, die wir 1994 gegründet haben und der wir mehr als 23 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt haben, um mehr als 200 Naturschutzprojekte auf 5 Kontinenten zu unterstützen. Im vergangenen Jahr hat der Loro Parque, trotz der Pandemie und der Schließung für die Öffentlichkeit, den Rekordbetrag von 1,3 Millionen Dollar im Jahr an die Stiftung gespendet, um ihre Arbeit fortzusetzen. Wir haben derzeit 53 aktive Projekte in vielen Ländern auf der ganzen Welt, nicht zu vergessen auf den Kanarischen Inseln. Dort läuft zum Beispiel noch das Projekt CanBIO, das von der Regierung der Kanarischen Inseln mitfinanziert wird und in Zusammenarbeit von den beiden kanarischen Universitäten, Loro Parque und Poema del Mar, durchgeführt wird. Das Ziel von CanBIO ist es, den Klimawandel, die Zunahme des Lärms und der Verschmutzung im Meer rund um unsere Inseln zu untersuchen, zu erforschen und zu kontrollieren, mit dem Ziel, dass das Projekt bald auf ganz Makaronesien ausgeweitet wird.

– Vielleicht wurde diese Idee der Loro Parque Fundación mit der Ankunft der Delfine im Loro Parque geboren…

Das war 1987 und ein Jahr später besuchte uns eine Gruppe junger englischer Studenten, die auf die Kanarischen Inseln kamen, um die Wale im Süden von Teneriffa zu beobachten. Zur gleichen Zeit kam die Forscherin Petra Deimer, die größte internationale Walschützerin und Beraterin der deutschen Regierung, aus Deutschland zu uns. Sie besuchte unsere Einrichtungen und sagte vor den Medien, „wenn alle Delfine so gehalten und gepflegt würden wie im Loro Parque, würde ich in Frieden leben“. Sie wies mich 1988 darauf hin, dass die Kanarischen Inseln zum Schutzgebiet für Meeressäuger erklärt werden sollten, und erweiterte dieses Gebiet von den Azoren bis zu den Kapverden. Sie wollte, dass ganz Makaronesien zu einem großen Schutzgebiet für die Tiere erklärt wird, und ich griff diese Idee auf und trug sie zu vielen Behörden, aber am Ende hörte niemand auf mich. Es war eine erste und großartige „grüne Idee“ zum Schutz unserer Meere in den 80er und 90er Jahren, die tatsächlich aber schon Realität war und bereits unter Schutz stand, denn hier fischt kein kanarischer Fischer Delfine oder Wale. Wir warten immer noch darauf, dass diese Erklärung offiziell in einem Abkommen erklärt wird, das von allen beteiligten Regierungen unterzeichnet wird. Stellen Sie sich vor, Makaronesien würde als solch ein Gebiet anerkannt. Kein Fischereibetrieb könnte in diesen Gewässern Meeressäuger jagen und es wäre ein weltweit einzigartiges Gebiet, das für Wissenschaftler und tierliebende Touristen eine besondere Attraktion darstellt.

Schließlich habe ich erfahren und ich finde es bemerkenswert, dass der Loro Parque der erste Zoo der Welt ist, der energetisch autark ist…

In der Tat wird der gesamte Strom, den wir verbrauchen, von uns aus erneuerbaren und sauberen Energiesystemen erzeugt. Dazu gehören das Windrad, das wir im Windpark Salinetas in Telde (Gran Canaria) haben, oder die Photovoltaik-Paneele, die wir in unseren anderen Anlagen haben. Wir produzieren rund 9 Megawatt/Stunde, mehr als unsere Parks verbrauchen. Unsere Idee und unser Ziel ist es, dass das gesamte Unternehmen Loro Parque völlig autark und emissionsfrei ist.

Wir sprachen darüber, was die Behörden und die verantwortlichen Politiker tun sollten, aber… Was können die Öffentlichkeit, die Besucher des Loro Parque, egal ob Kanarier oder Fremde, tun?

Wir haben trotz der Schließung im vergangenen Jahr nicht aufgehört, professionell zu arbeiten, uns um die Tiere zu kümmern und sie zu verwöhnen. Das Einzige, was wir uns jetzt wünschen und erhoffen, ist die baldige Wiedereröffnung, so bald wie möglich, und ein Wiedersehen mit unseren Besuchern von den Kanarischen Inseln, aus ganz Spanien und dem Ausland. Wir möchten, dass sie uns besuchen und uns helfen, aus dieser harten, kostenintensiven und traurigen Phase wieder herauszukommen. Und wir möchten, dass alle unsere Besucher, vor allem aber die Einheimischen der Kanarischen Inseln, stolz auf den Loro Parque und das Poema del Mar sind. Sie könnten uns helfen, indem sie alle Informationsbroschüren lesen und unsere wahre und glückliche Realität kennenlernen, um sie weiterzugeben. Und um gegen die Anti-Zoo-Aktivisten zu kämpfen, wäre es eine große Hilfe und eine Ehre für uns, wenn sie unsere besten Botschafter werden würden, sowohl für den Loro Parque als auch für das Poema del Mar, und sie alle zusammen ein riesiges Netzwerk zur Weitergabe von positiven Informationen und nicht von negativen Botschaften schaffen.

Abschließend noch eine Sache. Trotz der Pandemie und der Schließung ging das Leben im Loro Parque und im Poema del Mar weiter, aber wann werden sie wieder öffnen?

Wir haben nicht aufgehört zu arbeiten und kümmern uns weiterhin professionell um unsere Tiere. Wir möchten sehr gerne öffnen und unsere Besucher und Freunde willkommen heißen, aber wir werden dies nur dann tun, wenn es sicher ist, dies zu tun. Derzeit erhalten wir nur Besuche von Gruppen mit begrenzter Teilnehmerzahl im Rahmen der so genannten „Exclusive Day Tour“, einer Initiative, bei der man den Park in kleinen Gruppen und in Begleitung eines Guides hinter verschlossenen Türen kennenlernen und ein köstliches Mittagessen im Restaurant Brunelli’s Steakhouse genießen kann. Diese Option ist weiterhin von Donnerstag bis Montag von 10:00 bis 17:15 Uhr verfügbar. Das Unternehmen Loro Parque mit seinen beiden Botschaften für Tiere, Loro Parque und Poema del Mar, sowie dem Siam Park, dem Hotel Botánico und dem Restaurant Brunelli’s Steakhouse, wird weiterhin dazu beitragen, dass Teneriffa und die Kanarischen Inseln das beste Reiseziel in Europa und eines der besten der Welt bleiben.

Quelle: https://tribunadecanarias.es/descargas/Entrevista-Patricia-Campos-Tribuna_Noviembre_2020.pdf

Es war ein kompliziertes Jahr, die gesamte Loro Parque Gruppe, einschließlich des Poema del Mar, musste ihre Türen schließen, um die Gesundheit der Besucher und Mitarbeiter zu schützen. Wie haben Sie diese langen Monate im Aquarium erlebt?

Um die Gesundheit der Mitarbeiter und Besucher zu schützen, musste das Poema del Mar seit dem 15. März geschlossen bleiben, ebenso wie der Rest der Einrichtungen der Unternehmensgruppe. Es waren, sind und werden ein paar sehr schwierige Monate sein, vor allem aber können wir leider unsere Türen nicht mehr für Besucher öffnen, die unsere Tiere so gern sehen möchten.

Für das gesamte Biologenteam, das für die direkte Pflege der Tiere zuständig ist, und für das technische Team, das die Einrichtungen instand hält, hat sich jedoch nichts an der täglichen Arbeit geändert, da die Fische und Tiere natürlich nichts von dieser Situation mitbekommen, sondern 365 Tage im Jahr ihre Pflege und Aufmerksamkeit benötigen, egal was passiert.

Es ist gut für uns, dass das Leben weitergeht. Denn wir haben das Glück, dass unsere Arbeit die gleiche bleibt, dass wir unsere Tiere weiterhin gesund sehen können und dass wir sogar an Ereignissen teilhaben, die eine Errungenschaft für die Wissenschaft und die Biologie sind, wie z.B. die Geburt der Seedrachen.

Für den Präsidenten des Unternehmens, Herrn Kiessling, steht die Gesundheit der Tiere an erster Stelle. Das hat er seit Beginn der Pandemie deutlich gemacht, indem er das Futter sicherstellte und sich darum kümmerte, dass wir alle gesund bleiben, um weiter für die Tiere sorgen zu können. Die traurige Seite von all dem ist, dass wir im Moment nicht für die Öffentlichkeit öffnen können.

 

Was die regelmäßigen Besucher beschäftigt hat, war, dass die Unterwasserwelt im Poema del Mar auch weiterhin in perfektem Zustand bleibt. Das bleibt sie, denn Sie haben zu keinem Zeitpunkt aufgehört zu arbeiten. Stimmt das?

In der Tat, wir haben weitergearbeitet. Es ist merkwürdig, wenn man Freunde und Familienangehörige trifft, die erzählen, wie sie diese Zeit der Pandemie mit der Ausgangssperre erlebt haben, denn wir hatten keinen einzigen Tag Ausgangssperre. Wir haben nicht aufgehört, zur Arbeit zu gehen, während sonst niemand auf den Straßen war.

Wir haben diese Situation aus einer ganz anderen Perspektive erlebt.


Zweifellos ist Poema del Mar eine wunderbare Ausstellung, die allen, die sie aus nächster Nähe sehen wollen, die Meereswelt zugänglich macht. Aber wir dürfen auch nicht die großartige Naturschutz- und Forschungsarbeit vergessen, die hier geleistet wird. Vielleicht ist dies einer der wichtigsten Aspekte, vor allem für Sie, als technische Leiterin und Kuratorin...

Zweifelsohne ist dies ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Das heißt, ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht darin, die Biologie der einzelnen Arten zu verstehen und wie man sie schützen kann. Wir müssen zudem dafür sorgen, dass dieses Wissen in der Natur angewendet werden kann. Es ist Teil unserer Arbeit, dass das, was man mit den Tieren in menschlicher Obhut lernt, dann für den Schutz der Tiere in der Natur genutzt wird. Eine sehr wichtige Aufgabe.

Tatsächlich sind wir dank unseres Wissens über die Tiere in menschlicher Obhut ständig in die Arbeit mit Tieren in ihrer natürlichen Umgebung mit einbezogen.

 

Sie leisten auch eine großartige Aufklärungsarbeit bei Kindern, was sehr wichtig ist. Was können Sie uns dazu sagen?

Ja, in 2020 waren alle Angebote für Schulen auf der Insel ausgebucht, weil wir mit ihnen gerne die Begeisterung und die Fähigkeit zu staunen teilen. Es ist wichtig, mit den neuen Generationen zu teilen, was uns am Herzen liegt und was wir als Grundlage für den Schutz unseres Planeten betrachten.

 

Was erwartet die Besucher, wenn sie das Poema del Mar besuchen?
Der Rundweg ist eine Reise durch das Leben, das mit dem Element Wasser verbunden ist. Er beginnt mit einer Reise durch Südamerika, führt durch den Dschungel, verschiedene Süßwasserflüsse und zeigt, wie diese in die Ozeane münden. Eine Reise, auf der man dem natürlichen Kreislauf des Wassers folgt.

Sozusagen eine Übersicht über alle mit Wasser in Verbindung stehenden Ökosysteme.

 

Welche "besonderen", nicht oft vorkommenden Arten gibt es im Poema del Mar zu sehen?

Es gibt zahlreiche Arten, denn im Poema del Mar haben wir mehr als 450 Tierarten. Insgesamt nicht mehr und nicht weniger als 30.000 Lebewesen, um die wir uns täglich kümmern.

Wir haben viele besondere Arten, in letzter Zeit haben die Seedrachen viel Aufmerksamkeit erregt, da sie eine endemische Art Australiens sind, die besondere Pflege benötigt, weil sie sehr empfindliche Tiere sind. Ich hebe diese Spezies hervor, aber ich könnte noch viele andere Süßwasserarten nennen, z.B. haben wir Chamäleons, Landschildkröten, verschiedene Amphibienarten, Seepferdchen und Fische, die aufgrund ihrer Tarnfähigkeit oder ihres Giftes besonders sind...

Im Poema del Mar gibt es eine große Vielfalt an interessanten Tieren zu sehen.

 

Poema del Mar ist das erste europäische Aquarium, das wie bereits berichtet, geschafft hat, die australischen Seedrachen zu züchten. Was bedeutet das für das Aquarium?

Zunächst einmal spiegelt es unsere tägliche Arbeit sehr gut wider. Die Pflege dieser Tiere ist sehr anspruchsvoll, sie benötigen täglich ein spezielles Futter, zum Beispiel Lebendfutter. Jede noch so kleine Veränderung der Wasserqualität oder Stress durch Blitzlichtaufnahmen oder Schläge gegen die Acrylglasscheibe kann für sie sehr verstörend sein. Manchmal wissen das die Besucher nicht.

Es sind auch Tiere, die eine tierärztliche Betreuung benötigen. Sobald wir Anzeichen feststellen, dass es einem Tier nicht gut geht, führen wir eine Untersuchung durch.

Es ist eine Aufgabe, die wir als Team erledigen, von demjenigen, der sich um die Wasserwerte kümmert, über denjenigen, der das spezielle Futter bereitstellt, bis hin zum Tierarzt.

 

Ich kann mir vorstellen, dass das ganze Team eine besondere Ausbildung haben muss, um sich um solch empfindliche Arten und so viele Tiere kümmern zu können. Insofern gehen Sie, sozusagen "die extra Meile", oder?

Genau, tatsächlich erfordert unser Beruf eine Menge Wissen, aber ich würde sagen, dass ich durch die Erfahrungen in all den Jahren meine Leidenschaft für unsere Arbeit entwickelt habe. Leidenschaft ist für diese Arbeit unerlässlich, denn schließlich opfert man viel Zeit. Wenn andere nicht zur Arbeit gehen können, müssen wir gehen, wenn ein Tier krank wird, müssen wir bei ihm bleiben, wie eine Mutter bei ihrem Kind.

 

Wissen kann man mit Training und Erfahrung erwerben, wir können eine Person anlernen, die keine Ahnung von Quallen hat, aber die Leidenschaft muss die Person in sich tragen.
Aus Ihrer Sicht als Spezialistin, was unterscheidet das Poema del Mar von anderen Aquarien in Europa oder auf der ganzen Welt? Was macht es besonders?

Es ist ein Rundgang auf 12.000 Quadratmetern, in einem architektonisch sehr außergewöhnlichen Gebäude, in dem man das Wunder Natur erleben kann, vom Dschungel bis zum Meer, obwohl man sich in einem Gebäude befindet.

Wir haben das weltweit größte geschwungene Panoramafenster in einem Aquarium, das aus Acryl besteht. Das macht das Poema del Mar so einzigartig. Wir haben in unserem Hauptbecken mehr als fünf Millionen Liter Salzwasser, in dem zahlreiche Arten von Haien und Rochen zuhause sind.

Wir bieten das wunderbare Erlebnis, zahlreiche Arten zu erleben, die aus dem Indischen Ozean, dem Pazifik, dem Atlantik oder dem Roten Meer stammen. Darüber hinaus auch Tiere anderer Arten wie Reptilien und Amphibien.

 

Haben Sie irgendwelche interessanten Projekte, an denen Sie jetzt oder mittelfristig arbeiten?

Ja, wir arbeiten ständig an Innovationen. Ich kann nicht viel von dem verraten, was wir tun, aber ich kann sagen, dass wir von der Tierwelt wissen, dass sie nicht mit den Tieren, die es heute gibt, angefangen hat, sondern dass es prähistorisch andere Tiere gab, die die Erde bevölkerten. Das Poema del Mar möchte einen Schritt zurück in die Geschichte der Biologie machen.

Es wird gezeigt, wie die Tiere, die heute auf der Erde leben, durch die Evolution aus früheren Arten entstanden sind. Dies ist ein Projekt, an dem wir heute arbeiten.

 

Abschließend: Freuen Sie sich schon darauf, wieder tausende strahlende Gesichter in Ihren Einrichtungen zu begrüßen?

Wir freuen uns wirklich darauf und vermissen es, die Wunder, die wir in unseren Aquarien haben, mit den Menschen, die uns besuchen, teilen zu können. Wir freuen uns darauf, die Türen wieder zu öffnen, sobald die Situation es erlaubt.

Auf der Jahresversammlung des Beratungsausschusses der Loro Parque Fundación in Puerto de la Cruz wurde beschlossen, fast 1,3 Millionen Dollar für 53 Naturschutzprojekte bereitzustellen, die im Laufe des nächsten Jahres auf den fünf Kontinenten durchgeführt werden sollen. Mit diesem Beitrag erhöht sich der Gesamtbetrag, den die Loro Parque Fundación für den Naturschutz bereitgestellt hat, auf 22,8 Millionen Dollar.

In diesem Jahr stehen die Projekte in Europa, insbesondere auf den Kanarischen Inseln und dem Rest von Makaronesien (Kapverden, Madeira und Azoren) im Vordergrund, sie erhalten fast die Hälfte der Mittel (mehr als 585.000 Dollar). Danach folgen die Projekte, die sich auf die bedrohten Arten und Ökosysteme des amerikanischen Kontinents konzentrieren, sie erhalten in diesem Jahr 34% der Mittel erhalten werden (mehr als 440.000 Dollar). Hervorzuheben sind in diesem Jahr auch die Mittel zum Naturschutz in Afrika, die sich auf fast 170.000 US-Dollar belaufen. Asien mit fast 60.000 Dollar und Australien und Ozeanien mit 33.000 Dollar erhalten den restlichen Teil der Fördermittel, die auf die fünf Kontinente und auf 53 Naturschutz- und Forschungsprojekte verteilt werden, die von 32 NGOs und Universitäten auf der ganzen Welt durchgeführt werden sollen.

Nach Ländern betrachtet, sticht Spanien mit 527.000 Dollar hervor, gefolgt von Brasilien mit über 130.000 Dollar und Ecuador mit 93.000 Dollar. Aber die Liste der Länder ist viel länger. In diesem Jahr wird die Stiftung auch Projekte in Australien, Belize, Bolivien, auf den Kapverden, in Kolumbien, auf Kuba, in Äthiopien, Deutschland, Guatemala, Indonesien, Mexiko, auf den Philippinen, in Französisch-Polynesien, im Senegal, in Thailand, Sambia und Simbabwe durchführen. Einige dieser Projekte sind länderübergreifend, so dass ihr Nutzen die Ökosysteme und bedrohten Arten vieler anderer Nachbarländer erreichen wird.

Aus ökologischer Sicht erhalten terrestrische Arten und Ökosysteme den größten Teil der Unterstützung der Loro Parque Fundación (über 827.000 Dollar). Dazu gehört auch der Schutz einer der am besten erhaltenen Löwenpopulationen in ganz

Afrika im simbabwischen Hwange-Nationalpark, der mit 53.000 Dollar unterstützt wird. Eine weitere hochwichtige Art ist der philippinische Kakadu (auf der Roten Liste der IUCN vom Aussterben bedroht), dessen Schutz mit an die 39.000 Dollar unterstützt wird, um die Populationen auf der Rasa-Insel weiterhin zu sichern und zu versuchen, den dort erzielten Vermehrungserfolg auf andere Teile der Region auszudehnen. Andere wichtige Artenschutzprojekte und Projekte zum Schutz terrestrischer Ökosysteme konzentrieren sich auf den Schutz des Blaulatzara in Bolivien, des Gelbohrsittichs in Kolumbien und Ecuador oder des Hyazinth-Aras in Brasilien oder Bolivien.

Aber wir dürfen nicht den Einsatz zum Schutz der Meerestiere und marinen Ökosysteme vergessen, dem die Loro Parque Fundación im nächsten Jahr um die 460.000 Dollar widmen wird. Mehr als zwei Drittel davon gehen an das von der kanarischen Regierung mitfinanzierte Projekt CanBIO, das 2019 begann und in wenigen Wochen sein Netzwerk zur Kontrolle des Klimawandels in den Meeren mit der Installation einer wissenschaftlichen Boje in El Hierro vervollständigen wird. Ab 2021 werden autonome Wasserfahrzeuge zur Durchführung von Messungen auf dem gesamten Archipel eingesetzt und 2022 auf ganz Makaronesien ausgeweitet. Zu den Aktionen von CanBIO gehört auch der Schutz stark gefährdeter Arten, wie des Engelhais und des Schmetterlingsrochen.

Die verbleibenden Mittel für Meeres-Projekte sind für den Schutz mehrerer Walarten bestimmt, darunter der Buckeldelfin im Saloum-Delta (Senegal). IUCN-Experten stufen diese Art als stark gefährdet ein und sie könnte in einigen Jahren verschwunden sein, wenn nicht umgehend Maßnahmen zu ihrem Schutz ergriffen werden.

Das Aquarium Poema del Mar auf Gran Canaria rückt in den Mittelpunkt wissenschaftlichen Interesses, da es das erste Zentrum in Europa ist, dem es gelungen ist, 24 Seedrachen, eine besondere australische Art, zu züchten. Die Jungen wurden im April und Juli dieses Jahres geboren. Dieses Ereignis ist für Forschung und Wissenschaft von großer Bedeutung.

Wie entsprechend berichtet wurde, wurden in den Einrichtungen des Aquariums 24 Seedrachen aus zwei verschiedenen Gelegen dieser Art, einer verwandten Art der Seepferdchen, geboren, dank der Pflege durch Experten und der ausgezeichneten Einrichtungen, die ihnen zur Verfügung stehen.

Das Aquarium ist immer noch wegen der aufgrund von Covid-19 geltenden Gesundheitsverordnungen geschlossen und erlebte die erste Eiablage am 28. April mit der Geburt der Jungen im vergangenen Juni und die zweite am 21. Juli. Obwohl sie aktuell noch nur wenige Zentimeter groß sind, wachsen sie in ihrem neuen Zuhause schnell heran.

Seedrachen reagieren besonders empfindlich auf die Verschmutzung der Meere, auf Mikroplastik im Wasser und auf den Temperaturanstieg infolge der globalen Erwärmung, da sie in einem sehr spezifischen und begrenzten Lebensraum leben, dessen Zerstörung fatale Folgen hätte.

Diese Tiere leben in einem ganz bestimmten Gebiet Südaustraliens und benötigen ganz bestimmte Bedingungen hinsichtlich Temperatur, Lebensraum, Nahrungsangebot und ihrer Sensibilität. Seedrachen reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen, auf Licht, Lärm und Vibrationen, die sie erheblich beeinträchtigen können.

 

GROSSARTIGE NEUIGKEITEN FÜR DAS AQUARIUM, DIE INSEL UND DIE ART

Wie der Verantwortliche für die Seedrachen und den Salzwasser-Bereich des Poema del Mar, Alvaro Albela, erklärte, erlebten sie diese Nachzucht als "großartige Neuigkeit", nicht nur für das Aquarium, sondern auch für die Insel und die Art, denn "es war sehr schwierig, dies zu schaffen".

Daher sei es "sehr ergreifend und erfreulich" für das ganze Team gewesen und "eine große Belohnung für eine mehrjährige Arbeit". Der Einsatz des Poema del Mar für diese Seedrachen stand

von Anfang an fest. Schon beim Bau der Anlage wurde ein spezielles Becken für diese Art geschaffen, damit sie sich auf Gran Canaria vermehren kann.

Dieses Becken ist über drei Meter hoch, obwohl Seedrachen normalerweise auf dem Grund leben. Nur für ihren Werbungstanz steigen sie auf, in einem Tanz, bei dem das Weibchen durch Bewegungen die Eier an den Schwanz des Männchens weitergibt, bei dem sie ineinander verschlungen vom Grund zur Oberfläche aufsteigen.

Darüber hinaus verfügt das Aquarium über für die Mysis typische Kulturen, von denen sich diese Tiere ernähren, die das offizielle marine Wahrzeichen Südaustraliens sind. Sie ernähren sich normalerweise von Plankton, kleinen Krebstieren wie Amphipoden, Schwebegarnelen (Mysis) und Fischlarven, um nur einige zu nennen.

Diese neue Generation von Seedrachen, die auf der Insel geboren wurde, wird mit Sorgfalt und Hingabe mit Pipetten gefüttert. Die Mysis, die sie als Nahrung aufnehmen, werden der Größe nach und jeweils an das Wachstum der Jungen angepasst ausgewählt.

Wie Albela bestätigt hat, erlebten die sieben Mitarbeiter dieser Abteilung diesen Moment mit großer Begeisterung, denn irgendwie sind Seedrachen im Poema del Mar wegen ihrer Sensibilität und ihrer Eigenheiten "verwöhnte Kinder".

Der Seedrache ist in seiner Art einzigartig, genau wie das Seepferdchen aus der Familie der Syngnathidae. Bei dieser Art sind es die Männchen, die sich um die Eier kümmern, nach einem ganz besonderen Tanz, was meist im Frühjahr, geschieht.

Dass sie Junge bekommen haben und gesund im Poema del Mar aufwachsen, ist ein Zeichen dafür, dass "sie sich im Aquarium von Gran Canaria sehr wohl fühlen". Daran haben Albela und das Team seit 2017 sehr intensiv gearbeitet und es ist etwas, das bisher in keinem Aquarium in Europa gelang.

In einigen Monaten, wenn die im Juni geborenen Jungen die richtige Größe erreicht haben, werden sie in das Hauptbecken umziehen können, wo sie von den Besuchern bewundert werden können.

Ihre Farben, die von Gelb über Blau, Rot und Violett mit Punkten und Streifen auf ihren Körpern reichen, ihr seltsamer Körperbau, der sie wie mythische Drachen aussehen lässt, ihre besondere Form, die es ihnen erlaubt, sich zwischen den Algen, in denen sie leben, zu tarnen, und die Ruhe, die ihre schwebende Fortbewegungsweise vermittelt, sind nur einige der Gründe, warum sie die Besucher in ihren Bann ziehen.

"Diejenigen, die diese Art kennen und wissen, wie schwierig es ist, sie in einem Aquarium zu sehen", sagte die verantwortliche Person, "werden beeindruckt sein."

 

GRAN CANARIA BESITZT MIT ACHT ERWACHSENEN EXEMPLAREN DIE LANDESWEIT GRÖSSTE SAMMLUNG DIESER TIERE

Seedrachen (Phylloptery x taeniolatus) sind eine gegenüber Umwelteinflüssen besonders empfindliche Art, die aufgrund ihrer Empfindlichkeit und besonderen Eigenart geschützt ist. Das macht sie zu einer Seepferdchenart, die nur sehr schwer von Menschenhand zu züchten ist.

In Spanien sind sie nur im Aquarium von Barcelona und im Poema del Mar auf Gran Canaria zu sehen, das mit bis zu acht erwachsenen Exemplaren die landesweit größte Sammlung dieser Tiere besitzt.

Nur in Lissabon kann man in Europa so viele Seedrachen an einem Ort sehen. Darüber hinaus ist es möglich, sie auf der Welt in einigen wenigen Aquarien in den Vereinigten Staaten und in Asien zu sehen.

Im Aquarium Poema del Mar wurden heute die ersten Ergebnisse von CanBio vorgestellt, einer bedeutenden öffentlich-privaten Forschungsinitiative, die mit 2 Millionen Euro vom Loro Parque und der Regierung der Kanarischen Inseln finanziert und von Forschungsteams der Universität La Laguna und der Universität Las Palmas de Gran Canaria entwickelt wurde. Ziel dieses Netzwerkes ist es, ein Daten- und Beobachtungsnetzwerk für Parameter zu schaffen, die mit dem Klimawandel, der Versauerung der Ozeane, der Lärmverschmutzung unter Wasser und deren Auswirkungen auf die marine Biodiversität der Kanarischen Inseln zusammenhängen.

Der Koordinator von CanBio und Direktor der Loro Parque Fundación, Javier Almunia, erklärte zu den ersten Ergebnissen, die sich mit der Untersuchung allgemeiner Umweltprobleme in Makaronesien befassen, dass der vor der Küste Teneriffas verzeichnete Temperaturanstieg eine Veränderung des Küstenlebensraums bewirkt und dazu führt, dass vermehrt tropische Arten in grössere Tiefen ausweichen. Er fügte auch hinzu, dass "Veränderungen der akustischen Unterwasserumgebung untersucht werden. Dazu wurden kürzlich eine Boje in Gando installiert und eine weitere soll demnächst in El Hierro folgen. Sie messen den Lärm im Meer und ermöglichen, die Auswirkungen auf die Fauna sowie den Verlust der Artenvielfalt im Meer, die Veränderung der Ökosysteme und das Verschwinden von Arten zu untersuchen. CanBio Canarias wird das einzige spanische

Meeresobservatorium, das in das europäische Netzwerk zur Überwachung der Ozeanversauerung integriert ist.

Auf der Pressekonferenz hob der Referent für ökologischen Wandel, Kampf gegen den Klimawandel und Landschaftsplanung, José Antonio Valbuena Alonso, die Bedeutung der öffentlich-privaten Zusammenarbeit hervor und betonte, dass "das Herzstück, in dem die Weichen für die Entscheidungen gestellt werden, die beiden kanarischen Elite-Hochschulen bilden, die wir haben". Außerdem lieferten die Forschungsprojekte, wie sie von der ULL und der ULPGC durchgeführt werden, "immer mehr Erkenntnisse, nicht nur zur Bekämpfung der Folgen und Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanarischen Inseln, sondern im globalen Kontext", sagte er.

Die bisherigen Forschungsansätze in diesen Bereichen, so der Rektor der Universität Las Palmas de Gran Canaria, Rafael Robaina, "haben das Problem nicht übergreifend behandelt", und CanBio sieht eine "inter- und transdisziplinäre Forschung vor, die es ermöglicht, mehr Informationen zu erhalten, um das Wissen über die Ozeane zu erweitern". Er betonte auch, dass obwohl wir "in Spanien im Allgemeinen und auf den Kanarischen Inseln im Besonderen wenig in die Wissenschaft investieren", aber dank der Zusammenarbeit und Unterstützung des privaten Sektors bei Projekten wie diesem, das "ein Beispiel für transdisziplinäre Wissenschaft und öffentlich-private Wissenschaft ist, das genau das ist, was wir für die Zukunft brauchen", sagte er.

Der Vizerektor für Forschung an der Universität La Laguna, Ernesto Pereda, bewertete seinerseits positiv, dass "die Loro Parque Fundación trotz der schwierigen Situation, in der wir uns momentan befinden, weiterhin Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützt und sich in der Wissenschaft engagiert, was es ermöglicht, solche Projekte voranzubringen", neben anderen Projekten, die mit der Universität La Laguna ins Leben gerufen wurden. In diesem Sinne dankte der Vizepräsident des Loro Parque, Christoph Kiessling, den kanarischen Universitäten für ihr Engagement und ihre Unterstützung bei dieser Initiative, deren Ergebnisse er als "sehr wichtig für die Erhaltung der Biodiversität, die auch unser vorrangiges Ziel ist" würdigte.

Auch das Poema del Mar hat seit der Ausrufung des Alarmzustandes seine Türen geschlossen, aber das Leben in seinen Einrichtungen geht weiter. So arbeitet das Personal täglich für das Wohlbefinden aller Tiere und das Aquarium lädt seine Follower und Besucher ein, über die Social Media Kanäle des Aquariums jeden Tag in ein neues Abenteuer einzutauchen.

Entsprechend der Philosophie des Loro Parque Unternehmens besteht die Hauptaufgabe des Poema del Mar darin, alle Bedürfnisse der Tiere, die in seinen Einrichtungen leben, zu erfüllen und, dass sie weiterhin die bestmögliche Pflege erhalten, damit ihr Wohlergehen gesichert ist. Darüber hinaus verpflichtet sich das Aquarium, dafür zu sorgen, dass das Personal mit allen von den Behörden empfohlenen Schutzmaßnahmen arbeitet, um gesund zu bleiben.

Auch während der Quarantäne können alle Interessierten weiterhin die Einrichtungen von Poema del Mar virtuell besuchen, dank der Publikationen, die das Aquarium-Team in den sozialen Medien unter dem Hashtag #ZuHauseMitPoemaDelMar veröffentlicht. Damit können sie in die verschiedenen Ausstellungen eintauchen, Wissenswertes über die rätselhaften Arten erfahren und die Wunder entdecken, die in den Ozeanen, Meeren und Flüssen des Planeten verborgen sind.

Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative mit dem Loro Parque, der ebenfalls seine digitalen Inhalte mit Publikationen unter dem Hashtag #ZuHauseMitLoroParque erweitert hat. Die Inhalte, die die wichtige Arbeit dieser Naturschutzzentren in Bezug auf Tierschutz, Schutz gefährdeter Arten, Bildung und Sensibilisierung unterstützen, werden von den Followern aller Altersgruppen sehr positiv angenommen.

Zwei Afrikanische Spornschildkröten machen einen Spaziergang durch das Aquarium

Die Tatsache, dass das Poema del Mar für die Öffentlichkeit geschlossen ist, haben Miguela und Fernanda, zwei afrikanische Spornschildkröten genutzt, um ihr Gehege zu verlassen und das Aquarium zu erkunden. Diese Aktivität ist Teil eines

Trainingsprogramms, das ihre Pfleger entwickelt haben. Auf ihrem Spaziergang haben sie ihre Nachbarn die Rochen besucht, ihr Weg führte sie durch eine mexikanische Kalksteinhöhle und sie trafen die Protagonisten aus Findet Nemo. Sogar Haie haben sie im beeindruckenden Deep Sea gesehen.

Donnerstag, 05 März 2020 11:39

Eine Referenz in Sachen Artenschutz

Seit seiner Eröffnung Ende 2017 arbeitet das Aquarium Poema del Mar täglich daran, sich zu einem Referenzort in Sachen Artenschutz zu entwickeln. Tatsächlich stehen viele der Tiere, die in dem Aquarium gehalten werden, auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union zum Schutz der Natur (IUCN) und sind in ihrer natürlichen Umgebung teilweise gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Verschiedene Bedrohungen, die oft durch menschliches Handeln verursacht werden - wie Überfischung und Verschmutzung - gefährden die Populationen, so dass die Funktion dieser Art von Naturschutzzentren besonders wichtig ist, um das Bewusstsein für die Lage dieser Tiere zu schärfen und zu ihrem Schutz und Überleben beizutragen.

In diesem Sinne leistet Poema del Mar auch wichtige Bildungsarbeit, indem es Aktivitäten durchführt, um Schulen auf Gran Canaria, aber auch Familien und verschiedene soziale Gruppen die wichtige Arbeit dieser Zentren auf dem Archipel zu vermitteln. Des Weiteren ist das Aquarium durch die Arbeit seiner Stiftung, der Loro Parque Fundación, zu einem wichtigen Referenzstandort für die Verbreitung von Informationen rund um das Ökosystem Meer auf den Inseln geworden.

Faszinierende Artenvielfalt unter Wasser

In den zwei Jahren seines Bestehens hat sich Poema del Mar zu einem großen Aquarium entwickelt, das die Besucher zu einer aufregenden Reise durch die Wunder der Seen, Flüsse und Meere des Planeten einlädt, um sie schließlich in die Tiefen des Ozeans eintauchen zu lassen und so die faszinierende Artenvielfalt unter Wasser zu entdecken.

Darüber hinaus hat es erst im letzten Jahr zahlreiche neue Arten in seine Ausstellung aufgenommen, wie z.B. das Afrikanische Ochsenfrosch Männchen (Pyxicephalus adspersus), zwei Weißspitzen-Riffhaie aus dem Loro Parque, die im Deep Sea leben, und zwei Zebrahaie, ebenfalls aus dem Zoo von Teneriffa, namens Famara und Miño, die im Atoll zu sehen sind. Darüber hinaus ist es eine große Freude, dass in seinen Einrichtungen viele Tiere geboren wurden, was zeigt, wie wohl sie sich dort fühlen.

Diese Woche vor zwei Jahren öffnete das Poema del Mar offiziell seine Türen mit einer großen Eröffnung. Anlässlich des 47. Jahrestages des Loro Parque feiert das große Aquarium von Las Palmas de Gran Canaria zwei erfolgreiche Jahre, in denen Zehntausende von Besuchern die spektakuläre Artenvielfalt des Blauen Planeten bestaunen konnten, auf einer Reise, die sie durch Seen, Flüsse und Meere führt, bis in die Tiefen des Ozeans.

Poema del Mar wurde von den Behörden der Kanarischen Inseln als ein Projekt von strategischem Interesse für die Region anerkannt, mit dem Potenzial, die Vermarktung von Gran Canaria und des gesamten Archipels als eines der besten Reiseziele im internationalen Vergleich zu verstärken. Auch ist das Aquarium seinem Engagement für Innovation, Schutz der biologischen Vielfalt und Spitzenleistungen im nachhaltigen Tourismus treu geblieben.

Graue Riffhaie ziehen vom Loro Parque ins Poema del Mar

In diesem Jahr hat das Poema del Mar mehrere Graue Riffhaie (Carcharhinus plumbeus) in Empfang genommen, die aus dem Loro Parque ins Aquarium kamen. Nach einer Zeit der Quarantäne wurden sie in ihr neues Zuhause ins Deep Sea, ein Becken mit dem größten gekrümmten Unterwasserfenster der Welt, gebracht. Alle Tiere gehören zur zweiten Generation dieser Art, die im Zoo von Puerto de la Cruz dank der sorgfältigen Reproduktion und Zucht durch das Aquarium-Team geboren wurde.

Baby boom’ im Poema del Mar

Im Jahr 2019 hat im Poema del Mar ein wahrer Babyboom stattgefunden, der zeigt, wie gut es den Tieren in ihren Anlagen geht. So hat das Aquarium mit großer Freude unter anderem eine afrikanische Spornschildkröte (Centrochelys sulcata), die als erste im Aquarium geboren wurde, Madeira-Rochen (Raja maderensis) und Kaisers Bergmolche (Neurergus kaiseri) als Nachwuchs begrüßen können.

Ein Jahr der Neuankünfte

Darüber hinaus hat das Aquarium einige neue Arten in seine Ausstellung aufgenommen, wie z.B. den männlichen Afrikanischen Ochsenfrosch (Pyxicephalus adspersus), zwei Weißspitzenhaie aus dem Loro Parque, die im Deep Sea leben, und zwei Zebrahaie auch aus dem Zoo von Teneriffa, genannt Famara und Miño, die man im Atoll beobachten kann.

Fantastisches ‘Deep Sea’

In seiner zweijährigen Geschichte gab es nur Worte des Staunens und der Bewunderung für Deep Sea, das mit 36 Metern Breite und 7,35 Metern Höhe sowie 39 Zentimetern Dicke das größte gebogene Unterwasserfenster der Welt besitzt. Mit einer Gesamttiefe von 8,5 Metern und 5,5 Millionen Litern Fassungsvermögen ermöglicht Deep Sea Ihnen, in einer einzigartigen Umgebung die Wunder der Tiefen der Ozeane und etwa 3000 Exemplare von bis zu 40 verschiedenen Arten, die in seinem dunklen Wasser schwimmen, zu beobachten.

Engagement für den Naturschutz

Viele der Arten, die das Poema del Mar beherbergt, stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten der International Union for Conservation of Nature (IUCN) und sind in gewissem Maße gefährdet oder bedroht in ihrer natürlichen Umwelt. Verschiedene Gefahren, die oft durch menschliches Handeln verursacht werden – wie Überfischung und Umweltverschmutzung – gefährden die Populationen, so dass die Rolle von Naturschutzzentren dieser Art von besonderer Bedeutung ist, wenn es darum geht, das Bewusstsein für die Lage, in der die Tiere sich befinden, zu schärfen und zu ihrem Schutz und Überleben beizutragen.

Bildungsarbeit als tragendes Element

Seit seiner Gründung hat Poema del Mar im Einklang mit der Philosophie der Loro Parque Company Bildungsaktivitäten durchgeführt, um den Schulen Gran Canarias sowie Familien und verschiedenen sozialen Gruppen die wichtige Arbeit, die von verschiedenen Forschungszentren im gesamten Archipel geleisten wird, näher zu bringen. So wie auch der Beitrag, den das Aquarium über die Loro Parque Fundación zum Artenschutz leistet. Auf diese Weise will Poema del Mar zu einer Referenz für Meeresforschung auf den Inseln werden.

Das Poema del Mar stellt seinen Besuchern seit gestern, Mittwoch 16. Oktober, drei graue Riffhaie (Carcharhinus plumbeus) vor. Irma, Andrea und Samil, wie die Haie heißen, siedelten im Mai vom Loro Parque in das Aquarium um. Nach einer Quarantänezeit wurden sie in ihr neues Zuhause Deep Sea verlegt. Dieser Ausstellungsbereich verfügt über die größte gebogene Ausstellungsscheibe der Welt. Die drei Exemplare gehören der zweiten Generation von Riffhaien an, die im Zoo in Puerto de la Cruz, dank der sorgfältigen Fortpflanzungs- und Aufzuchtarbeit des dortigen Aquariumsteams, geboren wurden.

Nach der Adaptions- und Akklimatisierungsphase und nachdem sichergestellt wurde, dass sie perfekt auf die Trainingseinheiten reagieren, an die sie von klein auf im Loro Parque gewöhnt wurden, teilen sie nun den Lebensraum der Tiefsee im Poema del Mar mit fünf weiteren Haiarten: vier Sandtigerhaie, vier Ammenhaie, drei Hundshaie, zwei Weißspitzen-Hochseehaie und ein Bullenhai.

Demnächst werden weitere Exemplare dieser Art, die bis zu 45 Jahre alt werden kann, im Aquarium erwartet. Sie pflanzen sich nur alle zwei Jahre fort. Diese Haiart zählt zu den Lebendgebärenden, sodass die Jungtiere voll entwickelt geboren werden. Jedes Weibchen bringt sieben bis zehn Junge auf die Welt.

Irma, Andrea und Samil agieren, wie alle anderen grauen Riffhaie, die den Loro Parque bewohnen, als perfekte Botschafter ihrer Art in der Natur. Sie helfen die Aufmerksamkeit des Besuchers auf die Schutzprobleme zu lenken, denen diese Meeresbewohner ausgesetzt sind. Auf der Liste der Bedrohten Arten der Internationalen Naturschutzunion, befinden sich 11 Haiarten. Schätzungsweise 100 Millionen Exemplare sterben jährlich durch den menschlichen Konsum.

Das Aquarium Poema del Mar hat kürzlich das Zertifikat für Exzellenz von TripAdvisor erhalten. Eine Anerkennung, die auf den zahlreichen positiven Bewertungen durch die Besucher basiert. Das größte und prestigeträchtigste Reiseportal würdigt auf diese Weise die hohe Qualität der Aquariumsanlagen.

Es ist sehr modern und stellt verschiedene Ökosysteme auf eine sehr gepflegte Weise vor“, „Eine wunderbare Option, um die marinen Bewohner von fünf Kontinenten kennenzulernen, (...) nicht als Ausstellung, sondern auch in Form von Bildungsarbeit für Kinder und Erwachsene die deutlich macht, wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen und zu erhalten“, oder „Beeindruckende, wunderbare Anlage mit einer enormen Vielfalt an mariner Fauna“, das sind nur einige Kommentare, die das Aquarium von seinen Besuchern als Feedback erhalten hat.

Mit dieser Auszeichnung bestärkt das Poema del Mar seine Position als ein Projekt, dass sich der Innovation, dem Erhalt der Artenvielfalt und einem exzellenten nachhaltigen Tourismus verschrieben hat, und dadurch die Werbewirksamkeit von Gran Canaria und des gesamten Archipels, als eines der besten Urlaubsdestinationen auf internationalem Niveau, fördert.

Kürzliche Eingliederung in den Verband Gran Canaria Blue

Das Poema del Mar ist auch seit einiger Zeit, Mitglied des Verbandes Gran Canaria Blue, der ein offizielles Markenlabel des Tourismusamtes der Insel ist. Dieses Abkommen erweitert das Angebot und schafft neue Horizonte in Bezug auf die Möglichkeiten verschiedene Erfahrungen rund um das Medium Meer über diese Plattform zu sammeln. Immer unter dem gleichen Label und mit dem gemeinschaftlichen, zertifizierten Qualitätsgütesigel der Mitglieder.

Der iberische Verband der Zoos und Aquarien: ein wichtiger Schritt

Das Aquarium hat außerdem kürzlich angekündigt, dass es Mitglied des iberischen Verbandes für Zoos und Aquarien (AIZA) geworden ist, dem auch der Loro Parque angehört. Dieser wichtige Schritt, nur kurz nach seinem einjährigen Bestehen, beweist die hohe Qualität seiner Anlagen und die hervorragende Arbeit in Bezug auf Aufkärung, Schutz und Arterhalt.

Montag, 17 Dezember 2018 16:09

Ein Jahr Poema del Mar

Am kommenden Montag, 17. Dezember, feiert das Poema del Mar seinen ersten Geburtstag seit der offiziellen, großen Eröffnungsfeier. Parallel zum 46. Geburtstag des Loro Parque, feiert das große Aquarium von Las Palmas de Gran Canaria ein erfolgreiches Jahr, in dem zehntausende Besucher von der spektakulären Artenvielfalt des Blauen Planeten begeistert wurden. Der Besuch ist eine Reise, die zu Seen, Flüßen und Ozeanen führt und sogar bis in die Tiefsee reicht.

Von den politischen Instanzen der Kanaren wird das Aquarium als ein Projekt “von strategischem Interesse für die Region” anerkannt. Es besitzt das Potential die Werbung für Gran Canaria und den gesamten Archipel, als eines der besten Urlaubsziele im internationalen Vergleich, zu stärken. Das Poema del Mar ist seiner Philosophie, sich für Innovation, Erhalt der Artenvielfalt und einen exzellenten, nachhaltigen Tourismus einzusetzen, treu geblieben.