Das Aquarium Poema del Mar auf Gran Canaria rückt in den Mittelpunkt wissenschaftlichen Interesses, da es das erste Zentrum in Europa ist, dem es gelungen ist, 24 Seedrachen, eine besondere australische Art, zu züchten. Die Jungen wurden im April und Juli dieses Jahres geboren. Dieses Ereignis ist für Forschung und Wissenschaft von großer Bedeutung.

Wie entsprechend berichtet wurde, wurden in den Einrichtungen des Aquariums 24 Seedrachen aus zwei verschiedenen Gelegen dieser Art, einer verwandten Art der Seepferdchen, geboren, dank der Pflege durch Experten und der ausgezeichneten Einrichtungen, die ihnen zur Verfügung stehen.

Das Aquarium ist immer noch wegen der aufgrund von Covid-19 geltenden Gesundheitsverordnungen geschlossen und erlebte die erste Eiablage am 28. April mit der Geburt der Jungen im vergangenen Juni und die zweite am 21. Juli. Obwohl sie aktuell noch nur wenige Zentimeter groß sind, wachsen sie in ihrem neuen Zuhause schnell heran.

Seedrachen reagieren besonders empfindlich auf die Verschmutzung der Meere, auf Mikroplastik im Wasser und auf den Temperaturanstieg infolge der globalen Erwärmung, da sie in einem sehr spezifischen und begrenzten Lebensraum leben, dessen Zerstörung fatale Folgen hätte.

Diese Tiere leben in einem ganz bestimmten Gebiet Südaustraliens und benötigen ganz bestimmte Bedingungen hinsichtlich Temperatur, Lebensraum, Nahrungsangebot und ihrer Sensibilität. Seedrachen reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen, auf Licht, Lärm und Vibrationen, die sie erheblich beeinträchtigen können.

 

GROSSARTIGE NEUIGKEITEN FÜR DAS AQUARIUM, DIE INSEL UND DIE ART

Wie der Verantwortliche für die Seedrachen und den Salzwasser-Bereich des Poema del Mar, Alvaro Albela, erklärte, erlebten sie diese Nachzucht als "großartige Neuigkeit", nicht nur für das Aquarium, sondern auch für die Insel und die Art, denn "es war sehr schwierig, dies zu schaffen".

Daher sei es "sehr ergreifend und erfreulich" für das ganze Team gewesen und "eine große Belohnung für eine mehrjährige Arbeit". Der Einsatz des Poema del Mar für diese Seedrachen stand

von Anfang an fest. Schon beim Bau der Anlage wurde ein spezielles Becken für diese Art geschaffen, damit sie sich auf Gran Canaria vermehren kann.

Dieses Becken ist über drei Meter hoch, obwohl Seedrachen normalerweise auf dem Grund leben. Nur für ihren Werbungstanz steigen sie auf, in einem Tanz, bei dem das Weibchen durch Bewegungen die Eier an den Schwanz des Männchens weitergibt, bei dem sie ineinander verschlungen vom Grund zur Oberfläche aufsteigen.

Darüber hinaus verfügt das Aquarium über für die Mysis typische Kulturen, von denen sich diese Tiere ernähren, die das offizielle marine Wahrzeichen Südaustraliens sind. Sie ernähren sich normalerweise von Plankton, kleinen Krebstieren wie Amphipoden, Schwebegarnelen (Mysis) und Fischlarven, um nur einige zu nennen.

Diese neue Generation von Seedrachen, die auf der Insel geboren wurde, wird mit Sorgfalt und Hingabe mit Pipetten gefüttert. Die Mysis, die sie als Nahrung aufnehmen, werden der Größe nach und jeweils an das Wachstum der Jungen angepasst ausgewählt.

Wie Albela bestätigt hat, erlebten die sieben Mitarbeiter dieser Abteilung diesen Moment mit großer Begeisterung, denn irgendwie sind Seedrachen im Poema del Mar wegen ihrer Sensibilität und ihrer Eigenheiten "verwöhnte Kinder".

Der Seedrache ist in seiner Art einzigartig, genau wie das Seepferdchen aus der Familie der Syngnathidae. Bei dieser Art sind es die Männchen, die sich um die Eier kümmern, nach einem ganz besonderen Tanz, was meist im Frühjahr, geschieht.

Dass sie Junge bekommen haben und gesund im Poema del Mar aufwachsen, ist ein Zeichen dafür, dass "sie sich im Aquarium von Gran Canaria sehr wohl fühlen". Daran haben Albela und das Team seit 2017 sehr intensiv gearbeitet und es ist etwas, das bisher in keinem Aquarium in Europa gelang.

In einigen Monaten, wenn die im Juni geborenen Jungen die richtige Größe erreicht haben, werden sie in das Hauptbecken umziehen können, wo sie von den Besuchern bewundert werden können.

Ihre Farben, die von Gelb über Blau, Rot und Violett mit Punkten und Streifen auf ihren Körpern reichen, ihr seltsamer Körperbau, der sie wie mythische Drachen aussehen lässt, ihre besondere Form, die es ihnen erlaubt, sich zwischen den Algen, in denen sie leben, zu tarnen, und die Ruhe, die ihre schwebende Fortbewegungsweise vermittelt, sind nur einige der Gründe, warum sie die Besucher in ihren Bann ziehen.

"Diejenigen, die diese Art kennen und wissen, wie schwierig es ist, sie in einem Aquarium zu sehen", sagte die verantwortliche Person, "werden beeindruckt sein."

 

GRAN CANARIA BESITZT MIT ACHT ERWACHSENEN EXEMPLAREN DIE LANDESWEIT GRÖSSTE SAMMLUNG DIESER TIERE

Seedrachen (Phylloptery x taeniolatus) sind eine gegenüber Umwelteinflüssen besonders empfindliche Art, die aufgrund ihrer Empfindlichkeit und besonderen Eigenart geschützt ist. Das macht sie zu einer Seepferdchenart, die nur sehr schwer von Menschenhand zu züchten ist.

In Spanien sind sie nur im Aquarium von Barcelona und im Poema del Mar auf Gran Canaria zu sehen, das mit bis zu acht erwachsenen Exemplaren die landesweit größte Sammlung dieser Tiere besitzt.

Nur in Lissabon kann man in Europa so viele Seedrachen an einem Ort sehen. Darüber hinaus ist es möglich, sie auf der Welt in einigen wenigen Aquarien in den Vereinigten Staaten und in Asien zu sehen.

Im Aquarium Poema del Mar wurden heute die ersten Ergebnisse von CanBio vorgestellt, einer bedeutenden öffentlich-privaten Forschungsinitiative, die mit 2 Millionen Euro vom Loro Parque und der Regierung der Kanarischen Inseln finanziert und von Forschungsteams der Universität La Laguna und der Universität Las Palmas de Gran Canaria entwickelt wurde. Ziel dieses Netzwerkes ist es, ein Daten- und Beobachtungsnetzwerk für Parameter zu schaffen, die mit dem Klimawandel, der Versauerung der Ozeane, der Lärmverschmutzung unter Wasser und deren Auswirkungen auf die marine Biodiversität der Kanarischen Inseln zusammenhängen.

Der Koordinator von CanBio und Direktor der Loro Parque Fundación, Javier Almunia, erklärte zu den ersten Ergebnissen, die sich mit der Untersuchung allgemeiner Umweltprobleme in Makaronesien befassen, dass der vor der Küste Teneriffas verzeichnete Temperaturanstieg eine Veränderung des Küstenlebensraums bewirkt und dazu führt, dass vermehrt tropische Arten in grössere Tiefen ausweichen. Er fügte auch hinzu, dass "Veränderungen der akustischen Unterwasserumgebung untersucht werden. Dazu wurden kürzlich eine Boje in Gando installiert und eine weitere soll demnächst in El Hierro folgen. Sie messen den Lärm im Meer und ermöglichen, die Auswirkungen auf die Fauna sowie den Verlust der Artenvielfalt im Meer, die Veränderung der Ökosysteme und das Verschwinden von Arten zu untersuchen. CanBio Canarias wird das einzige spanische

Meeresobservatorium, das in das europäische Netzwerk zur Überwachung der Ozeanversauerung integriert ist.

Auf der Pressekonferenz hob der Referent für ökologischen Wandel, Kampf gegen den Klimawandel und Landschaftsplanung, José Antonio Valbuena Alonso, die Bedeutung der öffentlich-privaten Zusammenarbeit hervor und betonte, dass "das Herzstück, in dem die Weichen für die Entscheidungen gestellt werden, die beiden kanarischen Elite-Hochschulen bilden, die wir haben". Außerdem lieferten die Forschungsprojekte, wie sie von der ULL und der ULPGC durchgeführt werden, "immer mehr Erkenntnisse, nicht nur zur Bekämpfung der Folgen und Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanarischen Inseln, sondern im globalen Kontext", sagte er.

Die bisherigen Forschungsansätze in diesen Bereichen, so der Rektor der Universität Las Palmas de Gran Canaria, Rafael Robaina, "haben das Problem nicht übergreifend behandelt", und CanBio sieht eine "inter- und transdisziplinäre Forschung vor, die es ermöglicht, mehr Informationen zu erhalten, um das Wissen über die Ozeane zu erweitern". Er betonte auch, dass obwohl wir "in Spanien im Allgemeinen und auf den Kanarischen Inseln im Besonderen wenig in die Wissenschaft investieren", aber dank der Zusammenarbeit und Unterstützung des privaten Sektors bei Projekten wie diesem, das "ein Beispiel für transdisziplinäre Wissenschaft und öffentlich-private Wissenschaft ist, das genau das ist, was wir für die Zukunft brauchen", sagte er.

Der Vizerektor für Forschung an der Universität La Laguna, Ernesto Pereda, bewertete seinerseits positiv, dass "die Loro Parque Fundación trotz der schwierigen Situation, in der wir uns momentan befinden, weiterhin Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützt und sich in der Wissenschaft engagiert, was es ermöglicht, solche Projekte voranzubringen", neben anderen Projekten, die mit der Universität La Laguna ins Leben gerufen wurden. In diesem Sinne dankte der Vizepräsident des Loro Parque, Christoph Kiessling, den kanarischen Universitäten für ihr Engagement und ihre Unterstützung bei dieser Initiative, deren Ergebnisse er als "sehr wichtig für die Erhaltung der Biodiversität, die auch unser vorrangiges Ziel ist" würdigte.

Auch das Poema del Mar hat seit der Ausrufung des Alarmzustandes seine Türen geschlossen, aber das Leben in seinen Einrichtungen geht weiter. So arbeitet das Personal täglich für das Wohlbefinden aller Tiere und das Aquarium lädt seine Follower und Besucher ein, über die Social Media Kanäle des Aquariums jeden Tag in ein neues Abenteuer einzutauchen.

Entsprechend der Philosophie des Loro Parque Unternehmens besteht die Hauptaufgabe des Poema del Mar darin, alle Bedürfnisse der Tiere, die in seinen Einrichtungen leben, zu erfüllen und, dass sie weiterhin die bestmögliche Pflege erhalten, damit ihr Wohlergehen gesichert ist. Darüber hinaus verpflichtet sich das Aquarium, dafür zu sorgen, dass das Personal mit allen von den Behörden empfohlenen Schutzmaßnahmen arbeitet, um gesund zu bleiben.

Auch während der Quarantäne können alle Interessierten weiterhin die Einrichtungen von Poema del Mar virtuell besuchen, dank der Publikationen, die das Aquarium-Team in den sozialen Medien unter dem Hashtag #ZuHauseMitPoemaDelMar veröffentlicht. Damit können sie in die verschiedenen Ausstellungen eintauchen, Wissenswertes über die rätselhaften Arten erfahren und die Wunder entdecken, die in den Ozeanen, Meeren und Flüssen des Planeten verborgen sind.

Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative mit dem Loro Parque, der ebenfalls seine digitalen Inhalte mit Publikationen unter dem Hashtag #ZuHauseMitLoroParque erweitert hat. Die Inhalte, die die wichtige Arbeit dieser Naturschutzzentren in Bezug auf Tierschutz, Schutz gefährdeter Arten, Bildung und Sensibilisierung unterstützen, werden von den Followern aller Altersgruppen sehr positiv angenommen.

Zwei Afrikanische Spornschildkröten machen einen Spaziergang durch das Aquarium

Die Tatsache, dass das Poema del Mar für die Öffentlichkeit geschlossen ist, haben Miguela und Fernanda, zwei afrikanische Spornschildkröten genutzt, um ihr Gehege zu verlassen und das Aquarium zu erkunden. Diese Aktivität ist Teil eines

Trainingsprogramms, das ihre Pfleger entwickelt haben. Auf ihrem Spaziergang haben sie ihre Nachbarn die Rochen besucht, ihr Weg führte sie durch eine mexikanische Kalksteinhöhle und sie trafen die Protagonisten aus Findet Nemo. Sogar Haie haben sie im beeindruckenden Deep Sea gesehen.

Donnerstag, 05 März 2020 11:39

Eine Referenz in Sachen Artenschutz

Seit seiner Eröffnung Ende 2017 arbeitet das Aquarium Poema del Mar täglich daran, sich zu einem Referenzort in Sachen Artenschutz zu entwickeln. Tatsächlich stehen viele der Tiere, die in dem Aquarium gehalten werden, auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union zum Schutz der Natur (IUCN) und sind in ihrer natürlichen Umgebung teilweise gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Verschiedene Bedrohungen, die oft durch menschliches Handeln verursacht werden - wie Überfischung und Verschmutzung - gefährden die Populationen, so dass die Funktion dieser Art von Naturschutzzentren besonders wichtig ist, um das Bewusstsein für die Lage dieser Tiere zu schärfen und zu ihrem Schutz und Überleben beizutragen.

In diesem Sinne leistet Poema del Mar auch wichtige Bildungsarbeit, indem es Aktivitäten durchführt, um Schulen auf Gran Canaria, aber auch Familien und verschiedene soziale Gruppen die wichtige Arbeit dieser Zentren auf dem Archipel zu vermitteln. Des Weiteren ist das Aquarium durch die Arbeit seiner Stiftung, der Loro Parque Fundación, zu einem wichtigen Referenzstandort für die Verbreitung von Informationen rund um das Ökosystem Meer auf den Inseln geworden.

Faszinierende Artenvielfalt unter Wasser

In den zwei Jahren seines Bestehens hat sich Poema del Mar zu einem großen Aquarium entwickelt, das die Besucher zu einer aufregenden Reise durch die Wunder der Seen, Flüsse und Meere des Planeten einlädt, um sie schließlich in die Tiefen des Ozeans eintauchen zu lassen und so die faszinierende Artenvielfalt unter Wasser zu entdecken.

Darüber hinaus hat es erst im letzten Jahr zahlreiche neue Arten in seine Ausstellung aufgenommen, wie z.B. das Afrikanische Ochsenfrosch Männchen (Pyxicephalus adspersus), zwei Weißspitzen-Riffhaie aus dem Loro Parque, die im Deep Sea leben, und zwei Zebrahaie, ebenfalls aus dem Zoo von Teneriffa, namens Famara und Miño, die im Atoll zu sehen sind. Darüber hinaus ist es eine große Freude, dass in seinen Einrichtungen viele Tiere geboren wurden, was zeigt, wie wohl sie sich dort fühlen.

Diese Woche vor zwei Jahren öffnete das Poema del Mar offiziell seine Türen mit einer großen Eröffnung. Anlässlich des 47. Jahrestages des Loro Parque feiert das große Aquarium von Las Palmas de Gran Canaria zwei erfolgreiche Jahre, in denen Zehntausende von Besuchern die spektakuläre Artenvielfalt des Blauen Planeten bestaunen konnten, auf einer Reise, die sie durch Seen, Flüsse und Meere führt, bis in die Tiefen des Ozeans.

Poema del Mar wurde von den Behörden der Kanarischen Inseln als ein Projekt von strategischem Interesse für die Region anerkannt, mit dem Potenzial, die Vermarktung von Gran Canaria und des gesamten Archipels als eines der besten Reiseziele im internationalen Vergleich zu verstärken. Auch ist das Aquarium seinem Engagement für Innovation, Schutz der biologischen Vielfalt und Spitzenleistungen im nachhaltigen Tourismus treu geblieben.

Graue Riffhaie ziehen vom Loro Parque ins Poema del Mar

In diesem Jahr hat das Poema del Mar mehrere Graue Riffhaie (Carcharhinus plumbeus) in Empfang genommen, die aus dem Loro Parque ins Aquarium kamen. Nach einer Zeit der Quarantäne wurden sie in ihr neues Zuhause ins Deep Sea, ein Becken mit dem größten gekrümmten Unterwasserfenster der Welt, gebracht. Alle Tiere gehören zur zweiten Generation dieser Art, die im Zoo von Puerto de la Cruz dank der sorgfältigen Reproduktion und Zucht durch das Aquarium-Team geboren wurde.

Baby boom’ im Poema del Mar

Im Jahr 2019 hat im Poema del Mar ein wahrer Babyboom stattgefunden, der zeigt, wie gut es den Tieren in ihren Anlagen geht. So hat das Aquarium mit großer Freude unter anderem eine afrikanische Spornschildkröte (Centrochelys sulcata), die als erste im Aquarium geboren wurde, Madeira-Rochen (Raja maderensis) und Kaisers Bergmolche (Neurergus kaiseri) als Nachwuchs begrüßen können.

Ein Jahr der Neuankünfte

Darüber hinaus hat das Aquarium einige neue Arten in seine Ausstellung aufgenommen, wie z.B. den männlichen Afrikanischen Ochsenfrosch (Pyxicephalus adspersus), zwei Weißspitzenhaie aus dem Loro Parque, die im Deep Sea leben, und zwei Zebrahaie auch aus dem Zoo von Teneriffa, genannt Famara und Miño, die man im Atoll beobachten kann.

Fantastisches ‘Deep Sea’

In seiner zweijährigen Geschichte gab es nur Worte des Staunens und der Bewunderung für Deep Sea, das mit 36 Metern Breite und 7,35 Metern Höhe sowie 39 Zentimetern Dicke das größte gebogene Unterwasserfenster der Welt besitzt. Mit einer Gesamttiefe von 8,5 Metern und 5,5 Millionen Litern Fassungsvermögen ermöglicht Deep Sea Ihnen, in einer einzigartigen Umgebung die Wunder der Tiefen der Ozeane und etwa 3000 Exemplare von bis zu 40 verschiedenen Arten, die in seinem dunklen Wasser schwimmen, zu beobachten.

Engagement für den Naturschutz

Viele der Arten, die das Poema del Mar beherbergt, stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten der International Union for Conservation of Nature (IUCN) und sind in gewissem Maße gefährdet oder bedroht in ihrer natürlichen Umwelt. Verschiedene Gefahren, die oft durch menschliches Handeln verursacht werden – wie Überfischung und Umweltverschmutzung – gefährden die Populationen, so dass die Rolle von Naturschutzzentren dieser Art von besonderer Bedeutung ist, wenn es darum geht, das Bewusstsein für die Lage, in der die Tiere sich befinden, zu schärfen und zu ihrem Schutz und Überleben beizutragen.

Bildungsarbeit als tragendes Element

Seit seiner Gründung hat Poema del Mar im Einklang mit der Philosophie der Loro Parque Company Bildungsaktivitäten durchgeführt, um den Schulen Gran Canarias sowie Familien und verschiedenen sozialen Gruppen die wichtige Arbeit, die von verschiedenen Forschungszentren im gesamten Archipel geleisten wird, näher zu bringen. So wie auch der Beitrag, den das Aquarium über die Loro Parque Fundación zum Artenschutz leistet. Auf diese Weise will Poema del Mar zu einer Referenz für Meeresforschung auf den Inseln werden.

Das Poema del Mar stellt seinen Besuchern seit gestern, Mittwoch 16. Oktober, drei graue Riffhaie (Carcharhinus plumbeus) vor. Irma, Andrea und Samil, wie die Haie heißen, siedelten im Mai vom Loro Parque in das Aquarium um. Nach einer Quarantänezeit wurden sie in ihr neues Zuhause Deep Sea verlegt. Dieser Ausstellungsbereich verfügt über die größte gebogene Ausstellungsscheibe der Welt. Die drei Exemplare gehören der zweiten Generation von Riffhaien an, die im Zoo in Puerto de la Cruz, dank der sorgfältigen Fortpflanzungs- und Aufzuchtarbeit des dortigen Aquariumsteams, geboren wurden.

Nach der Adaptions- und Akklimatisierungsphase und nachdem sichergestellt wurde, dass sie perfekt auf die Trainingseinheiten reagieren, an die sie von klein auf im Loro Parque gewöhnt wurden, teilen sie nun den Lebensraum der Tiefsee im Poema del Mar mit fünf weiteren Haiarten: vier Sandtigerhaie, vier Ammenhaie, drei Hundshaie, zwei Weißspitzen-Hochseehaie und ein Bullenhai.

Demnächst werden weitere Exemplare dieser Art, die bis zu 45 Jahre alt werden kann, im Aquarium erwartet. Sie pflanzen sich nur alle zwei Jahre fort. Diese Haiart zählt zu den Lebendgebärenden, sodass die Jungtiere voll entwickelt geboren werden. Jedes Weibchen bringt sieben bis zehn Junge auf die Welt.

Irma, Andrea und Samil agieren, wie alle anderen grauen Riffhaie, die den Loro Parque bewohnen, als perfekte Botschafter ihrer Art in der Natur. Sie helfen die Aufmerksamkeit des Besuchers auf die Schutzprobleme zu lenken, denen diese Meeresbewohner ausgesetzt sind. Auf der Liste der Bedrohten Arten der Internationalen Naturschutzunion, befinden sich 11 Haiarten. Schätzungsweise 100 Millionen Exemplare sterben jährlich durch den menschlichen Konsum.

Das Aquarium Poema del Mar hat kürzlich das Zertifikat für Exzellenz von TripAdvisor erhalten. Eine Anerkennung, die auf den zahlreichen positiven Bewertungen durch die Besucher basiert. Das größte und prestigeträchtigste Reiseportal würdigt auf diese Weise die hohe Qualität der Aquariumsanlagen.

Es ist sehr modern und stellt verschiedene Ökosysteme auf eine sehr gepflegte Weise vor“, „Eine wunderbare Option, um die marinen Bewohner von fünf Kontinenten kennenzulernen, (...) nicht als Ausstellung, sondern auch in Form von Bildungsarbeit für Kinder und Erwachsene die deutlich macht, wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen und zu erhalten“, oder „Beeindruckende, wunderbare Anlage mit einer enormen Vielfalt an mariner Fauna“, das sind nur einige Kommentare, die das Aquarium von seinen Besuchern als Feedback erhalten hat.

Mit dieser Auszeichnung bestärkt das Poema del Mar seine Position als ein Projekt, dass sich der Innovation, dem Erhalt der Artenvielfalt und einem exzellenten nachhaltigen Tourismus verschrieben hat, und dadurch die Werbewirksamkeit von Gran Canaria und des gesamten Archipels, als eines der besten Urlaubsdestinationen auf internationalem Niveau, fördert.

Kürzliche Eingliederung in den Verband Gran Canaria Blue

Das Poema del Mar ist auch seit einiger Zeit, Mitglied des Verbandes Gran Canaria Blue, der ein offizielles Markenlabel des Tourismusamtes der Insel ist. Dieses Abkommen erweitert das Angebot und schafft neue Horizonte in Bezug auf die Möglichkeiten verschiedene Erfahrungen rund um das Medium Meer über diese Plattform zu sammeln. Immer unter dem gleichen Label und mit dem gemeinschaftlichen, zertifizierten Qualitätsgütesigel der Mitglieder.

Der iberische Verband der Zoos und Aquarien: ein wichtiger Schritt

Das Aquarium hat außerdem kürzlich angekündigt, dass es Mitglied des iberischen Verbandes für Zoos und Aquarien (AIZA) geworden ist, dem auch der Loro Parque angehört. Dieser wichtige Schritt, nur kurz nach seinem einjährigen Bestehen, beweist die hohe Qualität seiner Anlagen und die hervorragende Arbeit in Bezug auf Aufkärung, Schutz und Arterhalt.

Montag, 17 Dezember 2018 16:09

Ein Jahr Poema del Mar

Am kommenden Montag, 17. Dezember, feiert das Poema del Mar seinen ersten Geburtstag seit der offiziellen, großen Eröffnungsfeier. Parallel zum 46. Geburtstag des Loro Parque, feiert das große Aquarium von Las Palmas de Gran Canaria ein erfolgreiches Jahr, in dem zehntausende Besucher von der spektakulären Artenvielfalt des Blauen Planeten begeistert wurden. Der Besuch ist eine Reise, die zu Seen, Flüßen und Ozeanen führt und sogar bis in die Tiefsee reicht.

Von den politischen Instanzen der Kanaren wird das Aquarium als ein Projekt “von strategischem Interesse für die Region” anerkannt. Es besitzt das Potential die Werbung für Gran Canaria und den gesamten Archipel, als eines der besten Urlaubsziele im internationalen Vergleich, zu stärken. Das Poema del Mar ist seiner Philosophie, sich für Innovation, Erhalt der Artenvielfalt und einen exzellenten, nachhaltigen Tourismus einzusetzen, treu geblieben.